Kurzsichtigkeit

Bei der Kurzsichtigkeit, im Fachjargon als Myopie bezeichnet, werden entfernte Objekte verschwommen wahrgenommen. Gegenstände in der Nähe werden hingegen klar und deutlich gesehen.

Wir beschäftigen uns in diesem Beitrag mit den Fragen:

S: wie Optik | Optiker Fachwissen

Was verursacht Kurzsichtigkeit (Myopie)?

Eine Myopie, also Kurzsichtigkeit entsteht, wenn der Augapfel länger als gewöhnlich ist. Das ins Auge einfallende Licht wird demnach nicht genau auf der Netzhaut fokusiert, sondern davor. Für die Korrektion dieser Fehlsichtigkeit benötigt man Minusgläser.

 

Deswegen steht vor der Dioptrie (dpt.) ein Minuszeichen, also zum Beispiel -2,5 dpt.

Wie lässt sich Kurzsichtigkeit (Myopie) korrigiern?

Gute Nachricht vorweg – ganz einfach!


Die erste Wahl ist natürlich eine passende Brille. Die Vorgehensweise ist entsprechend simpel. Gestell aussuchen, Stärke bestimmen lassen, Gläser einsetzen und schon kann es mit der guten Sicht los gehen.


Eine weitere Korrektionsmöglichkeit ist natürlich die Kontaktlinse. Ob weich-, oder formstabil, ob Jahres-, Monats-, oder Tageslinse, ob nur für den Sport oder als Dauerlösung – mit einer gut angepassten Kontaktlinse ist nahezu alles möglich.
Als letzte Variante wollen wir euch die Möglichkeit einer Operation natürlich nicht vorenthalten.


Hier gibt es viele verschiedene Optionen um ans Ziel zu kommen. Die Laserbehandlung dürfte hier sicher die bekannteste sein. Mit ihr lassen sich mittlerweile wirklich gute und auch langfristig stabile Ergebnisse erzielen. Allerdings hast du dann das Problem, keine Brille mehr tragen zu müssen…

Fun facts zur Kurzsichtigkeit (Myopie)

In Deutschland sind ca. 25% der Bevölkerung kurzsichtig.
Es gibt einen genetischen Faktor für Kurzsichtigkeit. Es wurden mehr als 40 Gene gefunden, die in Verbindung mit Kurzsichtigkeit stehen. Das bedeutet, das man eine höhere Wahrscheinlichkeit hat eine Kurzsichtig zu entwickeln, wenn beide Elternteile ebnefalls Kurzsichtig sind.


Der Weltweite Produktivitätsverlust, der durch unkorrigierte Myopie entsteht, wird auf 202 Milliarden Dollar geschätzt.

Wie oft solltest du zum Augenarzt?

Stark kurzsichtige Menschen sollten ihre Augen einmal jährlich beim Augenarzt checken lassen. Bei einer hochgradigen Kurzsichtigkeit, also ca. ab -6 dpt, steigt das Risiko für schwerwiegende Erkrankungen des Auges, wie etwa Netzhautablösung, Grauer Star oder Grüner Star beträchtlich.

 

Zum guten Schluss

Egal ob du stark kurzsichtig bist oder aber nur eine geringe Stärke in deiner Brille benötigst. Für alle gibt es eine gute Lösung, die sowohl alltagstauglich, als auch ästhetisch ist. Mit der richtigen Fassungsauswahl und guten Gläsern lässt sich nahezu alles realisieren.

Unsere Marken
Schreib uns